Buddhistisches Tor Berlin

Workshops, Zeremonien, Lange Nächte

Padmavajra-Workshop

Padmavajra war wieder eine Woche in Berlin und hatte viele Aktivitäten geleitet, Menschen individuell und in Gruppen getroffen und hat sich natürlich Berlin angeguckt. Insbesondere der Wochenend-Workshop, den er leitete, war sehr gut besucht. Es ging um die Kadampa-Vorsätze, die von Atisha dargelegt wurden. In ihnen wurde unter anderem von einem alten Mann gesprochen, der meditierte, studierte und Verehrung praktizierte. Dieser wurde von Geshe Drom, einem Schüler Atishas, angehalten, lieber den Dharma zu praktizieren. Merkwürdig, nicht wahr?

Aryabandhus Kalyana-Mitra-Zeremonie


Viele von euch kennen auch Aryabandhu, der Padmavajra bisher immer begleitet hat und ihn übersetzt. Aryabandhu hatte dieses Mal seine Kalyana-Mitra-Zeremonie, was bedeutet, dass seine besondere Freund­schaft mit Amogharatna und Padmavajra rituell bekräftigt wurde. Ordensmitglieder, die eine Kalyana-Mitra-(spiritueller Freund)-Zeremonie hatten, erkennt man an einem roten Faden am Handgelenk.

Wir sind außerdem sehr froh und glücklich, mitteilen zu können, dass Aryabandhu nächstes Jahr nach Berlin ziehen wird.

Lange Nacht der Religionen

Die Lange Nacht der Religionen wurde mit starker Unterstützung des Chors und der Jungen Buddhisten für ein recht großes Publikum angeboten. Es ist schön, dass neben dem Ordensteam immer mehr Leute sich trauen, in den Vordergrund zu treten.