Buddhistisches Tor Berlin

Sangharakshita

Sangharakshita, der Gründer von Triratna

1967 gründete Sangharakshita in London die Buddhistische Gemeinschaft Triratna (früher „Freunde des Westlichen Buddhistischen Ordens“ genannt) und initiierte damit eine neue, westliche buddhistische Bewegung.

Der gebürtige Engländer, der seit früher Jugend eine innige Verbindung zur westlichen Kultur spürte, lebte nach Ende des Zweiten Weltkriegs 20 Jahren in Indien; davon 18 Jahre als ordinierter Theravada Bhikkhu (ein Mönch nach Theravada-Tradition).

Als Sangharakshita Mitte der 60er Jahre nach England zurückkehrte waren seine tiefe und erfahrungsreiche buddhistische Praxis und sein Verwurzelt-Sein in der westlichen Kultur und Psychologie zwei ausschlaggebende Elemente, die es ihm ermöglichten, die buddhistische Lehre so zu vermitteln, dass sie in einer Zeit gesellschaftlichen Aufbruchs bei seinen westlichen Schülern auf offene Ohren traf.

Als vielseitig begabter und interessierter Mensch hielt Sangharakshita Hunderte Vorträge, lehrte Buddhismus, unterrichtete Mediation. Im Alter von 75 Jahren übergab er die Verantwortung für die Gemeinschaft Tritratna und den Buddhistischen Orden Triratna erfahrenen Schülerinnen und Schülern.

Als Kenner und Liebhaber westlicher Literatur und Kunst, als Dichter, buddhistischer Lehrer, Dharma-Aktivist und Autor zahlreicher Bücher lebt Sangharakshita heute in Adhisthana. Er hält immer noch gern den Kontakt zu seinen Schülern und Schülerinnen. 

Video (Englisch): „Bhante’s 70th Birthday Celebrations in Birmingham 1995″: