Buddhistisches Tor Berlin

Retreat über Ostern

Das Wetter war sehr wechselhaft auf diesem Retreat: Sturm, Regenschauer, Sonne, Schnee und Hagel. Wie wechselhaft es in den Gedanken der RetreatteilnehmerInnen aussah, können wir nicht sagen; jedenfalls berichteten einige in der Vorstellrunde, dass dies ihr erstes zehntägiges Retreat mit viel Schweigen sei.

Von Karunada geleitet und von Mokshasiddha organisiert, boten die ersten zweieinhalb Tage einen vergleichsweise sanften Einstieg, bevor wir ins volle Schweigen gingen. Schließlich hatten wir Sonntag auch noch die Zeitumstellung zu »verkraften«, die Dank eines angepassten Programms aber niemand Schwierigkeiten zu bereiten schien.

Das Thema war »Die fünf Stufen des spirituellen Pfades«, und entlang dieses Themas wurden die TeilnehmerInnen mit den Stufen »Integration«, »Rezeptivität«, »positive Emotion«, »Spiritueller Tod« und »Spirituelle Wiedergeburt« vertraut gemacht, teils durch Meditationen, teils durch andere Übungen wie die »Brahma-Vihara-Kommunikationsübung«. Darüber werde ich aber nichts weiter schreiben, ihr könnt ja selbst auf Retreat kommen, um diese Übung kennen zu lernen. Eines der — äußerlich — bemerkenswertesten Ereignisse war wahrscheinlich der »rezeptive Spaziergang«: Wir gingen einen sonnenbeschienenen Feldweg entlang und genossen den weiten Blick, den uns die Landschaft bietet. Vögel sangen, von links stieg ein angenehmer Erdgeruch auf, und es wehte ein frisches Lüftchen, aber es war nicht kalt. Kaum hatten wir begonnen, auf dem kaum 200 Meter langen Feldweg umzukehren, stand plötzlich eine schwarze Wolke über uns, die einen Hagelschauer auf uns herab ließ. Und noch bevor Mokshasiddha zu seinem Auto rennen und zum Sammelplatz fahren konnte, um uns vor der totalen Durchnässung zu bewahren, hörte der Schauer auch schon wieder auf. Wirklich, alle Phänomene sind vergänglich …

Gerade durch das Schweigen wurde eine ruhige, liebevolle, unterstützende Atmosphäre erzeugt, die alle TeilnehmerInnen emotional trug, während jede/r für sich selbst tiefer in die Meditation ging. Das Retreat klang aus mit stabilem Sonnenschein und zufriedenen TeilnehmerInnen. Alle waren sehr dankbar für die gemachten Erfahrungen.

Hier ist ein Überblick über die nächsten Retreats: 24. April, 12. August