Buddhistisches Tor Berlin

Mitgefühl und Mitfreude – Neues aus dem Buddhistischen Tor Berlin

Mitgefühl und Mitfreude
Diesmal wollen wir nicht nur über Vergangenes berichten, sondern auch eine etwas ausführlichere Vorschau geben:

Mitgefühl und Leerheit“: Das war der Titel des zweiten Meditationsseminars, das Kamalashila von Freitag, 4. bis Sonntag, 6. März 2016 leitete. Thema des Seminars waren die brahma vihara–Meditationen. Zu diesen Meditationen gehört die bekannte metta bhavana, die Entwicklung von liebevoller Güte, die im Buddhistischen Tor Berlin regelmäßig geübt wird. Daneben sind die karuna bhavana, die mudita- und upeksa bhavana in dieser Gruppe von Meditationspraktiken enthalten: die Entwicklung von Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut.

Der Engländer Kamalashila hat an dem Wochenende, das aus eine Mischung aus Vorträgen, Diskussionen und zum Teil angeleiteten Meditationen bestand, vor allem die letzte Phase dieser Meditationen untersucht, nämlich den Aspekt der Übungen, in denen es um die grenzenlose Ausweitung des Mitgefühls oder Wohlwollens in alle Richtungen der Welt – oder des Universums – geht. So weit wir wissen, der Art entsprechend, in der der Buddha diese Meditationen oder Haltungen vor rund 2500 Jahren gelehrt hat.

Diese grenzenlose Ausweitung der brahma vihara–Emotionen mündet schließlich in die Weisheit der Leerheit aller Phänomene – sunyata. Oder anders ausgedrückt: die Weisheit, dass keine Erscheinung durch Worte oder Ideen angemessen ausgedrückt werden kann und ihrer Natur nach daher völlig offen ist.

Kamalashila gehört seit über 40 Jahren dem Buddhistischen Orden Triratna an und hat viele Jahre in Meditationszentren gelebt. Er ist ein erfahrener Meditierender und Lehrer. Von ihm stammt das (bei Triratna) bekannte Buch: „Buddhist Meditation — Tranquillity, Imagination and Insight“.

Dr._AmbedkarMitfreude: Triratna ist in Indien besonders groß und das ist in der Hauptsache auf das Wirken von Dr. Ambedkar zurückzuführen, der am 14. Oktober 1956 zum Buddhismus konvertiert ist und damit ein deutliches Zeichen für die Menschen in Indien setzte, die auf Grund des Kastensystems ein Leben in Unterdrückung und ohne jegliche Selbstbestimmung als Dalits führten. Er erkannte für sich, dass er trotz aller Bemühungen um Gleichberechtigung für alle Menschen unabhängig von Religion, Kaste und Geschlecht, durch politische und gesetzgebende Maßnahmen kaum Veränderung erreichen konnte. Und so folgten Hunderttausende seinem Beispiel, um sich selbst zu befreien. Bis heute ist Dr. Ambedkar für Millionen Menschen Inspiration und Vorbild, obwohl er nur wenige Wochen nach seiner Konversion starb. Durch die Beratung  und Unterstützung von Sangharakshita und später auch durch viele Ordensmitglieder, konnte sich Triratna in Indien zu einem sehr großen Sangha entwickeln und vielen Menschen helfen einen neuen Weg zu gehen.
Nun haben wir in 2016 zwei Feste zu feiern: Das ist der 125. Geburtstag von Dr. Ambedkar am 14. April 2016 und der 60. Jahrestag seiner Konversion zum Buddhismus am 14. Oktober. Beide Feiertage bieten uns die Möglichkeit, uns in besonderer Weise mit unseren Brüdern und Schwestern in Indien zu verbinden und wir möchten euch einladen daran teilzuhaben. Dazu wird es in Kürze neben einer kleinen Präsentation in der Lounge des BTB auch besondere Aktivitäten im Rahmen des Sanghaabends geben und wir werden gemeinsam mit Karuna Deutschland einen Flyer über das Leben und Wirken des Dr. Ambedkar herausgeben und vieles mehr. Achtet bitte auf die Ankündigungen beim Sanghaabend und auf die Infotafeln in der Lounge. Freuen wir uns auf ein spannendes Jahr mit Babasaheb/Dr. Bhimrao Ambedkar.